Badematten

Die Badematte, ebenfalls als Badvorleger und Badteppich bekannt, ist ein Teil der Badezimmergarnitur. Das ganze Badezimmer kann durch die Badematte eine behagliche Wärme ausstrahlen, sie gestaltet sozusagen den Raum und kann ein wahrer Hingucker sein. Je nach Größe des Bades wird die Badematte ausgewählt. Im Handel werden die unterschiedlichsten Materialien, Größen und Formen der Badematten angeboten. Die meist gewählte Form ist rechteckig und wird von klein, mittel bis ganz groß angeboten. Aber auch eine runde oder ovale Badematte wird oft gewählt, denn so kann der ganze Raum eine vollkommen neue Perspektive bieten. Mit unzähligen Motiven und Mustern werden die Badematten angeboten, so dass sie auf die vorhandene Einrichtung und vor allem auf die Wand- und Bodenfliesen abgestimmt werden können.

Badematte für die Sicherheit


Die Badematte ist nicht nur ein schönes Detail des Raumes, was diesen zu einem Wellnesstempel macht, sondern dient sie genauso der Sicherheit. Beim Kauf sollte auf die Beschaffenheit der Badematte geachtet werden, so sollte die rückwärtige Seite mit einem rutschfesten Stoff beschichtet sein. Damit wird ein Verrutschen der Badematte verhindert, was beim Aussteigen aus der Wanne besonders wichtig ist. Viele Unfälle im Badezimmer entstehen durch ein Ausrutschen auf der Badematte, die mit verheerenden Folgen enden können.

Voraussetzungen der Badematte

Eine Badematte sollte möglichst aus einem dicken Material angefertigt sein, das sehr saugfähig ist. Die Experten empfehlen hierbei, eine Badematte aus Polyacryl, Microfaser oder aus einem Flor-Material zu bevorzugen. Weiterhin sollte man die Badematte in der Waschmaschine waschen können, um so Keime und Bakterien entfernen zu können.