Büromöbel – Design oder Mainstream

Empfangsbereiche und Ergonomisches Sitzen, zwei wichtige Themen der Büroraum-Gestaltung. Auch für Praxen und Großraumbüros von nebenan sind Design-Aspekte ohne Kostenexplosion zu realisieren.

Jedes Büro und sei es noch so klein, hat und braucht eine Rezeption, Empfangsmöbel, ein Entré. Der Empfangsbereich ist das physikalische Pendant der Visitenkarte. Hier wird eine Atmosphäre vorgegeben, die wohlüberlegt gestaltet, die ökonomischen Zwecke des Betriebs unterstüzten soll. In der Bank möchte man sich sicher fühlen, vertrauen. Hier dominiert eine gedämpfte Geräuschkulisse, Blautöne, Glas und Licht, einwattiert in Seriösität. In einem Designer-Hotel erwartet man keine Landgasthof-Rezeption und der Empfang der Zahnarztpraxis sollte nicht allzu kalt und technisch wirken, trotzdem Kompetenz vermitteln. Doch auch ohne die monetären Ressourcen eines Geldinstituts sind verblüffende, charmante Effekte erzielbar. Die Identität eines Ortes, sein Kontext, Aspekte der Funktionalität und Ansprache, gleichzeitig aber auch Fragen der Wirtschaftlichkeit konkurrieren miteinander und können zu einem harmonischen Ganzen zusammen gefügt werden.
 
Günstige, klassische oder kühl-schlichte Empfangstheken von preiswert qualitativ bis hochwertigst finden sich in guten Büromöbel Shops. Jetzt gilt es nur noch ein wenig Kreativität einfließen zu lassen. Ortsansässige Künstler sind oft gerne bereit, Arbeiten für temporäre, wechselnde Aushänge zu verleihen. Skulpturen, Bilder, ja Marionetten, alles geht. Ein kühl-kompetent wirkender Zahnarzt-Empfang wird von einem großen, zentral platzierten Bonsai auf geharktem Sand aufgelockert. Eher konventionelle Kanzlei-Empfangsbereiche nutzen zumindest eine ungewöhnliche Lichtquelle, eine Designerlampe, eine leuchtende Skulptur. Das Highlight muss natürlich passen, ansonsten braucht es nur Mut.

Ungewöhnliche Akzente kann man auch beim Sitzen setzen – bei Bürostühlen, Drehstühlen oder im Wartezimmer.


Während natürlich bei Wartezimmern die ergonomische Überlegungen nicht unbedingt integriert sein müssen, und deshalb beim Basismaterial Stuhl ruhig gespart werden kann. Ist für einen Vollzeitarbeitsplatz ein ergonomischer Bürostuhl unerläßlich. Schlichte Stühle sind sehr leicht über Hussen aus ungewöhnlichem Stoff aufzupeppen. Stoff zum Wartezimmer-Ambiente abstimmen und zur Änderungsschneiderei nebenan bringen. Voila, der Effekt ist da. Langweilig-farblose Büroräume dagegen sind durch ergonomische Bürostühle in leuchtenden Farben einfach optimierbar. Die Sitzqualität sollte an dieser Stelle jedoch Vorrang vor optischen und Design Aspekten haben. Warum nicht verschiedene Farben mischen? Das Großraumbüro mit dem Charme eines regnerischen Novembertags gewinnt ungemein, wenn Sie einige Farbklekse setzen: leuchtend gelbe Drehstühle, Magenta, Frosch-Grün, Königsblau. Zehn Drehstühle, zehn Farben. Aber – Design ist kein Selbstzweck. Letztlich müssen Funktionalität und Effekt harmonieren. Ein ungewöhnliches Ambiente muss nicht unbezahlbar sein, sollte es jedoch zu einer entweder-oder Entscheidung kommen, Design oder Funktion, ist immer der Funktion der Vorzug zu geben. Was nützt der”coolste” Bürostuhl, wenn der Mitarbeiter nach 3 Stunden Rückenschmerzen hat?