Moderne Gasherde

Auf moderne Gasherde verzichten selbst die Gastronomen nicht, denn sie bieten gegenüber den Elektroherden viele Vorteile. Sofort nach dem Einschalten steht die Hitze zur Verfügung und sie kann stufenlos eingestellt werden, so dass kein langes Warten gegeben ist. Für jedes Gericht lässt sich die Gasflamme individuell einstellen. So kann beispielsweise nach dem Anbraten mit großer Flamme für Steaks die Hitze schnell verringert werden, das Fleisch wird bei reduzierter Hitze weiter gegart und bleibt schön saftig.

Ebenfalls kann mit den modernen Gasherden bares Geld gespart werden, sobald auch Gas für die Warmwasseraufbereitung und für das Heizen bezogen wird, wird das Erdgas zum günstigen Vollversorgungstarif angeboten.


In der Regel besitzen moderne Gasherde vier Kochstellen, die mit unterschiedlich großen Brennern ausgestattet sind. Zum Anbraten und Ankochen ist ein Starkbrenner vorhanden, für größere Pfannen und Töpfe zwei Normalbrenner und zum Warmhalten oder für kleinere Mengen sind moderne Gasherde mit einem Sparbrenner ausgestattet.

Ebenfalls kann in einem Gasbackofen mit Unter- und Oberhitze oder mit Umluft gebacken werden. Auf mehreren Einschubleisten kann zusammen, durch die gleichmäßige Verteilung der Wärme im gesamten Innenraum des Backofens, gegart werden.

Moderne Gasherde werden auch nicht mehr mit einem Feuerzeug oder Streichholz in Betrieb genommen, sondern per Knopfdruck. Dabei wird mit einem elektrischen Funken das Erdgas entflammt. Natürlich sind moderne Gasherde mit Sicherheitsstandards ausgestattet, dafür sind die thermoelektrischen Zündsicherungen vorhanden. Mit Hilfe dieser Zündsicherungen kann kein Gas unbeabsichtigt austreten, wie es früher der Fall war, wenn das Wasser überkocht und die Flamme dabei erloschen ist. Heute entscheiden sich immer mehr private Haushalte für moderne Gasherde.