Kochkunst

Stehen die richtigen Küchenmöbel und Kochaccessoires zur Verfügung, kann es ans eigentliche Geschehen gehen: Das kunstvolle Kochen!

Mit den Foodnews werden dem interessierten Hobbykoch stets neue Lebensmittel, viele hilfreiche Ernährungstipps, exotische Ernährung, wissenschaftliche Perspektiven der Ernährung, Aufschlussreiches über Nahrungsmittelrohstoffe und noch vieles mehr vermittelt. Foodnews ist noch ein verhältnismäßig neuer Bereich, den es sich aber lohnt zu entdecken und nicht nur nach den aktuellsten Wettervorhersagen zu sehen. Schon der alte griechische Philosoph Sokrates sagte einst: „Du bist was du isst“ und so verkehrt liegt er damit wahrlich nicht, denn der Trend geht zu einem bewussteren Essen über. Schließlich will kein Mensch beim Gang auf die Waage feststellen, dass schon wieder einige Pfunde mehr angezeigt werden. Selbst die Waschmaschine scheint einen technischen Defekt zu haben, denn die geliebte Jeans passt nicht mehr, sie ist einfach zu eng.

Die Sterne- und Gourmetküche

Viele Gerichte aus der Sterne- und Gourmetküche schmecken zwar sehr lecker und sind auch wunderschön auf dem Teller angerichtet, denn schließlich isst das Auge mit, wie jeder weiß, allerdings sind sie alles andere als gesund für den menschlichen Körper. Sie können schon als ein wahres Schreckgespenst bezeichnet werden. Ab dem 30. Lebensjahr verändert sich der menschliche Körper und kann die reichhaltige Nahrung, die mit einem 5-Gänge-Menü, vielen verschiedenen Saucen, den traditionellen Sättigungsbeilagen und den unzähligen Desserts zu sich genommen werden, nicht mehr richtig verwerten.

Selbst die Experten der hohen Kochkunst wissen um dieses Problem und wollen mehr Gesundes auf den Tisch bringen. Thomas Sixt beispielsweise kennt sich bestens in der Gourmetküche aus und kennt die Tücken genau. Auf seinem Blog gibt er viele Tipps über neue Lebensmittel und beleuchtet alles rund um Küche und Haushalt. Auch gibt er Neuheiten aus der Kochszene und eigene neu kreierte Rezepte preis.

Die Küche, wie man sie heute kennt, muss unbedingt geändert werden, damit sie nicht zu gesundheitlichen Problemen führt. Zubereitungsarten und Lebensmittel von heute können morgen schon als Gefährdung für die Gesundheit eingestuft werden. Allerdings wird sich der Wandel nur langsam vollziehen, denn der Mensch ist ein so genanntes Gewohnheitstier. In der Zukunft wird mehr Wert auf Genuss gelegt und Gerichte erhalten den Vorzug, die nicht nur den Gaumen umschmeicheln, sondern auch die Sinne anregen.

Die einfache aber nicht alltägliche Küche

In der einfachen aber nicht alltäglichen Küche werden alt bekannte Gerichte neu erfunden und bieten eine wahre Gaumenfreude. Zur Weißwurst passt einfach kein Regensburger Senf und eine leichte Variante ist die sommerliche Salatvinaigrette, die den Körper nicht belastet. Das eigene Eis herzustellen, bereitet nicht nur Freude, sondern weiß man auch, was alles darin enthalten ist. Dafür wird nicht zwingendermaßen eine High-Tech Eismaschine mit viel Technik benötigt. Ein ganz neues Geschmackserlebnis für den Gaumen bieten die selbst eingelegten Kräuter oder der Fisch aus dem Einmachglas.

Dafür muss man nicht gleich zum Gesundheitsapostel werden, doch mit der richtigen Auswahl der Nahrungsmittel und einer bewussten Zubereitung, kann auch die einfache Küche zu einer wahren Gaumenfreude werden. Ob Singles oder Familien mit Kindern, jeder sollte Gesundes auf den Tisch bringen, anstatt immer wieder auf Diäten zurückzugreifen, die in der Regel nur den bekannten Jojo-Effekt bringen.