Welche Fliesen für welche Küche?

Ein gern begangener Irrtum ist bei vielen Menschen die Auswahl der Küchenfliesen. Die Fliesen in der Küche werden in der Regel am Boden verlegt und dazu die passenden Fliesen an der Wand, so dass der Fliesenspiegel und die Bodenfliesen vollkommen identisch sind. Allerdings sollten die Bodenfliesen mechanisch belastbarer sein, als die Wandfliesen. Der Küchenboden ist der am meisten beanspruchte Fußboden im ganzen Haus bzw. der Wohnung.

Abstimmung von Boden- und Wandfliesen

Die Wandfliesen müssen nicht vollkommen mit den Bodenfliesen abgestimmt werden. Die Fronten der Küche und die Arbeitsplatte sowie die Spüle mit der dazu gehörigen Küchenarmatur sollten mit dem Fliesenspiegel ein Ensemble bilden und die Harmonie des Raumes widerspiegeln. Auf der Suche nach den perfekten Fliesen für die Küche ist es empfehlenswert, sich ein Muster der Front vom Lieferanten der Küche auszuleihen. Somit können die Arbeitsplatte, die Spüle und Küchenarmatur sowie die Fliesen optimal ausgewählt werden. Sich die Küchenfronten allein aus dem Gedächtnis heraus vorzustellen, gelingt nur sehr wenigen Menschen und es kommt schnell zu Fehlkäufen.

Qualitätsmerkmal: Die Beanspruchungsgruppe

Beim Kauf von Bodenfliesen für die Küche sollten die Beanspruchungsgruppen III oder IV gewählt werden, zwar sind diese etwas teurer, doch weisen sie eine längere Lebensdauer auf. Sind die Küchenfronten in einem romantischen oder rustikalen Stil, dann sollten dementsprechend auch die Wandfliesen gewählt werden. Dabei sollten die Farben der Fliesen mit den Küchenschränken genauso harmonieren, wie mit dem Fenster und der Decke. Nach der Farbe der Fliesen sollte ebenso die Fugenmasse gewählt werden. Weiterhin spielen die Größen und das Verlegen der Fliesen eine bedeutende Rolle, damit der Raum richtig wirken kann. Hierfür sollten großflächige Muster ausgelegt sein, so dass ein Gesamtbild zu sehen ist und damit die Auswahl leichter fällt.